Dinkelpizza im Frühling - ein essbarer Teller


Vanillekipferln dürfen nicht bei den Weihnachtskeksen fehlen, Sie sind der Klassiker unter den Keksen und schmecken einfach unwiderstehlich.
Dinkelpizza mit deinem Lieblingsgemüse

Zutaten

🥕400g Dinkelmehl

🥕180ml Wasser (lauwarm)

🥕1Pk Germ

🥕1TL Salz

🥕2ELOlivenöl

🥕 Gemüse nach deiner Wahl zum Belegen


Zubereitung

  1. In einer Schüssel vermenge Mehl mit Germ und Salz. Gib langsam das Wasser hinzu, dann das Öl.

  2. Knete den Teig gut mit den Händen durch bis er nicht mehr klebt.

  3. Lass den Teig zugedeckt an einem warmen Ort etwa 30 Minuten gehen.

  4. Anschließend knete den Teig nochmal durch. jetzt sit es Zeit den Teig auszurollen.

  5. Lege ihn auf ein mit Backpapier belegtes Blech.

  6. Tomatensauce und Käse(optional) auf den teig streichen.

  7. Bereite das Gemüse vor: waschen, schneiden.

  8. Knoblauch nicht vergessen ;)

  9. Schiebe die Pizza in den vorgeheizte Backofen bei 250°C. Probier die Pizza ganz unten im vorgeheizten Ofen zu backen bis der Teig knusprig ist.


🥕TIPP: Verwende einen Pizzastein. Ein Pizzastein hat die Fähigkeit viel Wärme zu speichern und kann diese dem Pizzateig gut weitergeben. Dadurch wird die Pizza richtig knusprig.



A G'schicht:

Schon die Griechen im Süden und Etrusker in Mittelitalien haben diesen essbaren Teller erfunden.

Ursprünglich war die Pizza ein Teigfladen, der auf einem Stein in der Nähe des Feuers gebacken wurde. Später wurde der gebackene Fladen mit verschiedenen Lebensmitteln belegt und diente so als essbarer Teller. Erst später begann man den Teig vor dem backen zu belegen. Langsam entwickelte sich dieses Gericht zu einer Hauptspeise. Nachdem die Griechen den südlichen Teil Italiens kolonialisierten, übernahmen die Römer die Idee der belegten Pizza und kreierten ihre eigenen, heute modernen, Pizzasorten.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen