Spinatsalat


Vanillekipferln dürfen nicht bei den Weihnachtskeksen fehlen, Sie sind der Klassiker unter den Keksen und schmecken einfach unwiderstehlich.
Kurkuma - indisches Gewürz

Zutaten

🥕200g junger Spinat

🥕2 Äpfel

🥕1 Saft Zitrone

🥕1 TL honig

🥕1 Jungzwiebel

🥕80g Pastinake


Marinade:

1 TL scharfer Senf

2 TL Marillenmarmelade

1-2 EL Weißweinessig

4 EL Distelöl

Salz & Pfeffer


Zum Garnieren:

2 EL gehackte Kürbiskerne

1 EL Sonnenblumenkerne

Gehobelter Schafkäse zum Bestreuen


"Da haben wir den Salat"- zubereitet:

Die Spinatblätter 10 min. in eiskaltem Wasser stehen lassen, damit die Blätter richtig knackig werden.

Äpfel schälen und in Würfel schneiden. Dann Apfelwürfel mit Zitronensaft und Honig etwas andünsten.

Jungzwiebel fein schneiden, Pastinake schälen und grob raspeln.

Zutaten für die Marinade verrühren und abschmecken.

Spinatblätter trocken schütteln und mit den Äpfeln, Jungzwiebeln, Pastinake und Marinade zusammen mischen.


Mit Kürbiskernen, Sonnenblumenkernen und Käse bestreuen und in einer tiefen Schüssel servieren.


🥕 TIPP: streu den frischen Spinat gehackt auf dein Butterbrot, mache Cremesuppen damit, fülle Strudel mit Spinat oder nimm sie als Basis für frische gepresste Obst und Gemüse Säfte


A G'schicht:

Die Araber haben den Spinat im Mittelalter nach Europa gebracht. Von Spanien aus trat er seinen Siegeszug über den Kontinent und landete bald in den Bauerngärten neben der Gartenmelde oder anderen Blattsalaten.

In Frankreich nennt man das Fuchsschwanzgewächs "cire-vierge" oder "jungfräuliches Wachs". Warum? Weil das Aroma des Spinates wunderbar zu verschiedensten Gerichten passt , ohne sich aufzudrängen und deren Geschmack zu dominieren.


Aktuelle Beiträge

Alle ansehen